6. Juni 2016 Bettina Fortunato

Fortunato für Ludwig nachgerückt

Bettina Fortunato hat heute ihr Abgeordnetenmandat im Landtag angenommen und übernimmt in der Fraktion die Funktion der Sprecherin für Sozial-, Gesundheits-, Pflege- und Seniorenpolitik. In diesem Zusammenhang erklärt sie:

Als LINKE will ich mich weiter für gleichwertige Lebensbedingungen für die Menschen in Brandenburg einzusetzen - unabhängig vom Wohnort, finanziellen Möglichkeiten oder Herkunft. Dazu gehören für mich eine bessere Kooperation zwischen Ärzten, Krankenhäusern und allen Leistungserbringern sowie  die Förderung von Gesundheitszentren genauso wie bessere Arbeitsbedingungen für das medizinische und pflegerische Personal.

Außerdem stehe ich für eine Arbeitsmarktpolitik, die den Menschen ein Leben ohne Armut ermöglicht, aber auch eine auskömmliche Rente sichert. Der Kampf gegen Kinderarmut muss sich in unseren täglichen Entscheidungen genauso wiederspiegeln, wie die Sorge um die ältere Generation. Dabei spielt die Einbeziehungen der Betroffenen in unsere Entscheidungen für mich eine wichtige Rolle. Ich bin mir sicher, dass es bald andere Modelle des generationsübergreifenden Zusammenlebens im Flächenland Brandenburg geben wird. Das zu ermöglichen, möchte ich meinen Beitrag leisten.

Hintergrund: Der Abgeordnete und jetzige Justizminister Stefan Ludwig hat sein Mandat niedergelegt. Er entspricht damit dem Beschluss des Brandenburger Landesverbandes der LINKEN zur Trennung von Amt und Mandat.

Geburtsdatum: 27.06.1957
Familie: Verheiratet, drei erwachsene Kinder, zwei Enkel
Wohnort: Seelow
 
Beruf/Tätigkeit Diplomagronomin für Wein- und Gemüsebau
Letzte Tätigkeit: Koordinatorin der Brandenburger Landesgruppe der Abgeordneten der Fraktion die LINKE im Deutschen Bundestag

Politische Funktionen:
Kreisvorsitzende MOL
Kreistagsabgeordnete MOL (seit 2003)