27. Mai 2016 Anita Tack

Entwurf des Landesentwicklungsplanes breit diskutieren

Zu Ergebnissen der heutigen Landesplanungskonferenz Berlin Brandenburg erklärt die verkehrs – und stadtentwicklungspolitische Sprecherin Anita Tack:

Die Landesplanungskonferenz hatte die Aufgabe, die Beschlussfassung der Landesregierungen von Berlin und Brandenburg zum Beginn des Beteiligungsverfahrens vorzubereiten. Nun haben  kommunale Planungsträger und Träger öffentlicher Belange die Möglichkeit, ihre Stellungnahme zum Entwurf abzugeben. Das ist eine gute Chance für die Mitgestaltung bei der planerischen Rahmensetzung für die Region Berlin Brandenburg.

„Zugleich ist es wichtig, dass Bürgerinnen und Bürger in diesen Dialog einbezogen werden, da es um eine breite Akzeptanz des Planungswerkes für die gesamte Region geht. Ob in Berlinnahen oder Berlinfernen Regionen geht es schließlich um die Umsetzung der Aufgaben zur Schaffung gleichwertiger Lebensverhältnisse im ganzen Land“, so Anita Tack.

Veränderte Bedingungen und neue Entwicklungstrends müssen sich in der fortgeschriebenen Landesplanung raumstrukturell  wiederfinden. So sind vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung Schlussfolgerungen zu ziehen, die den sich zeitgleich vollziehenden Trends von  wachsenden Kernen und sinkender Bevölkerungsentwicklung in ländlichen Regionen entsprechen und zu einem Interessenausgleich führen müssen.

Daher halten wir die vorgesehenen Konzentrationsprozesse bei der Entwicklung neuer Wohnsiedlungsflächen für zukunftsgerecht, da komplexe Themen, wie nachhaltige Entwicklung, Versorgung und Mobilität im  Zusammenhang geplant und umgesetzt werden müssen.