6. Mai 2015

Vorsitzender der Schwedischen Linken zu Gast in Proschim

Auch Vänsterpartiet aus Schweden spricht sich gegen den Verkauf der Kohlesparte durch Vattenfall aus

Am 28.4.15 fand, im von der Abbaggerung bedrohten Ort Proschim, eine Gesprächsrunde mit dem Vorsitzenden der Schwedischen Linken Partei "Vänsterpartiet", Jonas Sjöstedt, statt.

Mit dabei waren der Energiepolitische Sprecher der schwedischen Linken, Jens Holm und mehrere schwedische Journalisten. Sascha Fussan, Kreistagsabgeordneter im Kreistag Spree-Neisse und Mitglied des Kreisvorstandes, nahm ebenfalls an diesem Gespräch teil.

Themen der Gesprächsrunde waren, die Tagebauförderung und Verstromung der Braunkohle hier in der Lausitz durch Vattenfall und ihre gravierenden Folgen für alle Menschen in unserer Region. Die Strukturprobleme und die Ursachen dafür. Der Einfluss auf Boden und Natur. Sowie die aktuellen Diskussionen um die Klimaschutzziele.

Unsere schwedischen Genossen, wollten sich vor Ort selbst ein Bild der Situation machen.   Jonas Sjöstedt, stellte die Position von "Vänsterpartiet" eindeutig dar. Die schwedischen Linken sind gegen einen Verkauf der Braunkohlensparte von Vattenfall. Sie fordern ein Verbleib in der Region und Investitionen in die deutsche Energiewende. Sie sind gegen den Aufschluss neuer Tagebaue. So soll Vattenfall, Schritt für Schritt, das Braunkohlengeschäft auslaufen lassen und immer mehr im Bereich "Erneuerbare Energien" tätig werden.

Nach dieser Gesprächsrunde fuhren die schwedischen Gäste, mit einem kurzen Abstecher nach Haidemühl und Schwarze Pumpe, weiter nach Potsdam, um sich dort am Nachmittag mit Bundes- und LandespolitikerInnen der LINKEN zu treffen.

 

Sascha Fussan