Liebe Bürgerinnen und Bürger,

seit 1990 bin ich als Stadtverordnete und Kreistagsabgeordnete in der Kommunalpolitik aktiv. Nach 33 Berufsjahren als Lehrerin habe ich über das Direktmandat den Wechsel in die Landespolitik vollzogen, die ich nun aus Sicht der Opposition und der Regierungsbeteiligung kenne. Diese Erfahrung möchte ich einbringen. Eine wichtige Herausforderung sehe ich in einer sozial gerechteren Gesundheits- und Pflegepolitik, sowie in einer guten Bildung für alle Kinder.

Mein Wahlkreis in der Lausitz ist Spiegel der Probleme, die sich in vielen Regionen abzeichnen. Dazu gehören die zunehmende Spaltung der Gesellschaft in Arm und Reich, starker Bevölkerungsrückgang, verbunden mit einer ständig älter werdenden Bevölkerung und der Ausdünnung sozialer Infrastruktur. Dazu gehören aber auch die Folgen des Jahrhunderte langen Braunkohleabbaus, die für Menschen und Natur immer deutlicher zutage treten. Deshalb muss der Aufschluss neuer Tagebaue verhindert werden. Von dem Energieexport aus meiner Regionen haben vor allem hochindustrialisierte Teile Deutschlands profitiert. Deshalb ist auch Bundespolitik mit verantwortlich, Rahmenbedingungen für wirtschaftliche Strukturveränderungen zu schaffen.