Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

in Bund und Land

Übergabe der Spende von 500 € an dieStadtmission durch Vertreter der LINKEN

Menschen und Regionen nicht aufgeben

Die Fraktion DIE LINKE im Brandenburger Landtag setzt ihre traditionellen Regionaltage fort. Heute sind wir in Cottbus und Umgebung unterwegs.
Die Abgeordneten besuchten unter anderem das LEAG Ausbildungszentrum Schwarze Pumpe, sprachen mit der Integrationsbeauftragten der Stadt Cottbus, waren bei der Agentur für Arbeit und verständigten sich zur ausgesetzten Kita-Reform.
Außerdem haben wir der Stadtmission Cottbus eine Spende in Höhe von 500 EUR übergeben, die aus den persönlichen Spenden der Fraktionsmitglieder stammt.

Dazu erklären der Fraktionsvorsitzende Sebastian Walter und die Sprecherin für Strukturwandel Lausitz, ländliche Entwicklung, Regionalplanung und Raumordnung Anke Schwarzenberg:

Die Cottbuser Stadtmission leistet seit Jahren eine unentbehrliche Arbeit“ betont Schwarzenberg. „Viele Ehrenamtliche kümmern sich um Obdachlose und sozial Schwache ebenso wie um Flüchtlinge. Dafür sagen wir Dank und wollen mit unserer Spende ihre Arbeit unterstützen.
Ebenso wie andere ehrenamtliche Einrichtungen in Brandenburg, ist auch die Stadtmission Cottbus von der steigenden Preisentwicklung betroffen. Die Energiekosten für das Kochen von Speisen oder zum Heizen der Aufenthaltsräume schnellen ebenso in die Höhe wie die Transportkosten.

Sebastian Walter warnt:

Brandenburg driftet auseinander: sozial und regionaDie Gefahr ist groß und real, dass Menschen und ganze Landstriche abgehängt werden. Deshalb hatten wir z.B. in der letzten Landtagssitzung gefordert, Tafeln und andere Hilfsangebote krisenfest aufzustellen und die Beratungs- und Unterstützungsangebote zu stärken. Das wurde von der Kenia-Koalition abgelehnt.
Deshalb fordern wir die Brandenburger Landesregierung erneut auf, dieser unguten Entwicklung entgegen zu steuern.
Wir wollen, dass alle in Brandenburg gut leben können: Bezahlbar. Gerecht. Gemeinsam.


„Manifest von Ventotene“ 2.0

Helmut Scholz - THE LEFT

Als Abgeordneter von THE LEFT und Mitglieder der Spinelli Group habe ich in Ventotene - stellvertretend auch für meine Fraktionskolleg*innen Dimitrios Papadimoulis und María Eugenia Rodrigues Palop, die in die Erarbeitung des Manifests eingebunden waren, unterzeichnet. Spinelli’s & Co “Manifest von Ventotene” ist zweifellos bis heute einer der weitreichendsten politischen Entwürfe für die europäische Integration. Es ist uns wichtig, das politische Erbe des italienischen Kommunisten Altiero Spinelli nicht nur zu bewahren, sondern zurückzugewinnen, unter heutigen Verhältnissen neu zu denken und in die notwendige Veränderung der EU tatkräftig einzubringen. Die EU-Zukunftskonferenz spätestens hat gezeigt, dass Veränderungen der EU notwendig, aber auch möglich sind. Und vor allem, dass Bürger*innen interessiert sind, selbst Hand anzulegen. Das verpflichtet uns Politiker*innen in besonderem Maße ... mehr