Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

in Bund und Land

Ralf Franke / gruen
Warnstreik Klinikum Niederlausitz

Jan Langehein

Trotz Krise wird Krankenhaus privatisiert

LINKE: Chance auf starken kommunalen Klinikverbund im Süden Brandenburgs verspielt -

Am 17. Dezember hat der Kreistag Oberspreewald-Lausitz für die Privatisierung des Kommunalen Klinikum Niederlausitz GmbH mit den Krankenhäusern in Senftenberg und Lauchhammer gestimmt. Dazu erklären die Fraktionsvorsitzende der LINKEN im Landtag und Lausitzer Abgeordnete Kathrin Dannenberg und der gesundheitspolitische Sprecher Ronny Kretschmer:

„Die Privatisierung des Niederlausitz-Klinikums ist ein fatales Signal! Täglich erreichen uns dramatische Meldungen über Höchststände an Infektionen und die Überlastung der Kliniken im Süden Brandenburgs. Die Mitarbeiter*innen leisten in diesen Tagen und Wochen Unglaubliches über ihrer Belastungsgrenze“, so Kretschmer.

„Ausgerechnet in dieser Zeit hat der Kreistag mehrheitlich eine Entscheidung getroffen, die skandalös und empörend ist. Mehr noch, sie wurde ausdrücklich gegen den erklärten Willen der Beschäftigten getroffen und zeigt, wie wenig der Applaus von den Balkonen tatsächlich wert ist.“ Kathrin Dannenberg sagte: „Längst ist vielen Menschen klargeworden, dass Gesundheitswesen und Krankenhäuser nicht von Profitinteressen dominiert werden dürfen und ein unverzichtbarer Teil der öffentlichen Daseinsvorsorge sind. Diese Entscheidung verspielt nicht nur die Chance auf einen starken kommunalen Klinikverbund im Süden Brandenburgs, sondern auch die Möglichkeit einer breiten Aufstellung einer universitären Ausbildung an mehreren Standorten in der Lausitz.“

Quelle: „Offene Worte“ vom 20.12.2020