Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Kubas Flagge über einem Wald, zusätzlich das Logo von „Cuba sí - revista“

Cuba sí - revista

Verstärkte Solidarität mit Kuba in Zeiten der Corona-Pandemie

Das Netzwerk Cuba e. V., die Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba e. V. und die AG Cuba Sí haben am 26. März 2020 gemeinsam einen Spendenaufruf veröffentlicht und am 26. Mai waren insgesamt 124 617,68 € auf den Konten eingegangen. Zu Ostern wurden 69 350 € nach Kuba überwiesen und am 7. Mai wurde von Cuba Sí ein Container für das Gesundheitsministerium gepackt, in dem 1 000 Stück KN 95-FFP2 Masken im Wert von 4 522 € auf Wunsch der kubanischen Seite mitgeschickt wurden. In enger Absprache mit dem kubanischen Gesundheitsministerium haben wir zudem zwei gebrauchte Beatmungsgeräte im Wert von rund 29 000 Euro für Kuba beschafft.

Bereits am 21. April 2020 erreichte uns ein Dankbrief vom Präsidenten des Kubanischen Instituts für Völkerfreundschaft (ICAP), Fernando González Llort, einem der Fünf Helden:

Ich danke Euch zutiefst für die Kampagne, die diese drei Organisationen initiiert haben, um Mittel zu sammeln zur Stützung unseres Gesundheitssystems, und die innerhalb von wenigen Tagen 70 000 € zusammen bekommen haben. Wir schätzen diese Initiative von Euch und weiteren Mitgliedern hoch ein, genauso wie auch die Reichweite der Kampagne und insbesondere Eure Bereitschaft und Euer Bestreben, diese auszuweiten (...) auf Vertreter der politischen Kräfte und auf Pressemedien, was definitiv eine größere Sichtbarkeit all dieser Anstrengungen im Schoße der deutschen Gesellschaft erreichen wird.Wir haben keinen Zweifel, dass Ihr während des Andauerns dieser absurden Blockade gegen Kuba weiter Eure Stimme zur Verteidigung dieser mutigen und rebellischen Insel erheben werdet. (...) Die Solidaritätsbewegung mit Kuba in Deutschland hat dazu beigetragen, die öffentliche Aufmerksamkeit für dieses Thema zu wecken, und dafür ist Euch das ICAP unendlich dankbar. Es sind dies wirklich Zeiten der Solidarität, der Einheit, der Zu-sammenarbeit und der Vereinigung der Kräfte auf allen Ebenen.“

Cuba Sí hat neben geplanten Geld-Überweisungen für unsere Projekte seit November 2019 drei Container mit Fahrrädern (➔ Seite 8) und zwei Container mit medizinischer Ausrüstung und Geräten für die Geburtsklinik „Ramón Gon-zález Coro“ (➔ Seite 9) geschickt. Im September geht ein weiterer Container für das Landwirtschaftsprojekt in Guantánamo auf Reisen.
Herzlicher Dank an alle Spender*innen!

Cuba sí - revista 1/2020


Wie muss ein neues deutschland aussehen?