Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

2019 in Kolkwitz/Gołkojce

auf Facebook

Schnee oder nicht

DIE LINKE. Kolkwitz wünscht allen Genoss*innen und Sympathisant*innen ein erholsames, schönes und vor allem friedliches Weihnachtsfest im Kreis derer, die sie gern um sich haben.

Foto: D. Kaplick

Die Gesamtschule muss her!

Schnelles Handeln ist gefragt

Die Elterninitiative für die Gesamtschule hat am 11.12.2019 vor der Kreistagssitzung ihre Demoaktion für die schnelle Errichtung einer Gesamtschule  des Spree-Neiße Kreises am Standort des Ortsteiles Klein-Gaglow der Gemeinde Kolkwitz durchgeführt.

Den sehr interessierten Medienvertretern wurde in Ergänzung der zahlreich geführten Interviews eine Erklärung übergeben. Das Gründungsjahr der Elterninitiative geht jetzt ins 7. Jahr. mehr

Es ist Zeit ...

Kennst Du Deine Heimat? (Teil 12)

Es ist Zeit, dass DIE LINKE in der Lausitz wieder ihre politischen Ziele in den Mittelpunkt ihres Handelns rückt.

mehr

Es ist Zeit ...

Kennst Du Deine Heimat? (Teil 11)

Es ist Zeit, dass der Spree-Neiße Kreis über eine eigene  Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe  verfügt.

mehr

Es ist Zeit ...

Kennst Du Deine Heimat? (Teil 10)

Es ist Zeit, einige  Politiker als das zu bezeichnen, was sie sind: Kriegsvorbereiter!

mehr

Es ist Zeit ...

Kennst Du Deine Heimat? (Teil 9)

Es ist Zeit laut zu sagen, dass der Kapitalismus grausam zu Kindern ist.

mehr

Gerd Bzdak

Es wurde gewählt

Die  Basisorganisationen Kolkwitz und Drebkau waren bei der Gesamtmitgliederversammlung des Ortsverbandes Cottbus am 30.11.2019. vertreten.  Der  Kolkwitzer Steffen Marquaß ist unser Mitglied im neugewählten Ortsvorstand.
Fotos: Gerd Bzdak, Frithjof Newiak

Gerd Bzdak

Aus der Gemeindevertretung

5. Bericht aus Kolkwitz

Kolkwitz zwischen schöner Bescherung und böser Überraschung? Entenhausen oder doch nur Entenhaus?
16 Beschlussvorlagen im öffentlichen Teil der letzten Sitzung des Jahres 2019. Es werden aber nur 2 Themen aufgegriffen. mehr

Es ist Zeit ...

Kennst Du Deine Heimat? (Teil 8)

Es ist Zeit, Verpackungsmüll drastisch zu reduzieren!

mehr

Es ist Zeit ...

Kennst Du Deine Heimat? (Teil 7)

Es ist Zeit, Unrecht an Frauen in Deutschland öffentlich zu thematisieren, denn
jeden dritten Tag muss in Deutschland eine Frau sterben!

mehr

Es ist Zeit ...

Kennst Du Deine Heimat? (Teil 6)

Es ist Zeit, Kita und Hort generell beitragsfrei zu machen!

mehr

Es ist Zeit ...

Kennst Du Deine Heimat? (Teil 5)

Es ist Zeit, die Wahrheit über den Grundrentenflopp der großen Koalition zu sagen.

Wo befinden sich die Uhren?  mehr

Gerd Bzdak

Sachlich, kritisch, optimistisch

Hart in der Sache unter Gleichgesinnten. So war das Klima der Regionalkonferenz der LINKEN im Drebkauer Ortsteil Steinitz am 09.11.2019.

Für DIE LINKE ist der Kapitalismus nicht das Ende der gesellschaftlichen Entwicklung, denn er erweist sich als unfähig die grundlegenden Probleme der Gegenwart zu lösen. Schaffung von weltweitem Frieden, Beendigung des Raubbaues an der Natur und der Ausbeutung der „3. Welt“, Beseitung von Hunger und Armut.

Matthias Loehr im Workshop
Diana Golze leitet einen Workshop
Kolkwitzer Genossen mit den Landesvorsitzenden Diana Golze und Anja Mayer

Es ist Zeit ...

Kennst Du Deine Heimat? (Teil 4)

Es ist Zeit, das Grundgesetz zu schützen, die Menschenwürde und das Sozialstaatsprinzip zu verteidigen.

Wo befinden sich die Uhren?  mehr

Es ist Zeit ...

Kennst Du Deine Heimat? (Teil 3)

Es ist Zeit alle Rentenungerechtigkeiten sofort zu beenden. Rentner nicht durch steuerliche Abenteuer in Altersarmut zu treiben.

Wo befinden sich die Uhren?  mehr

Es ist Zeit ...

Kennst Du Deine Heimat? (Teil 2)

Es ist Zeit für für  „kostenlose Schülerbeförderung“

Wo befinden sich die Uhren?  mehr

Es ist Zeit ...

Kennst Du Deine Heimat? (Teil 1)

Es ist Zeit für den Stopp
- der Rüstungsexporte
- für das Rollen von Panzern
   durch unsere Heimat.

Wo befinden sich die Uhren?  mehr

GerdBzdak

Aus der Gemeindevertretung

4. Bericht aus Kolkwitz

Ein Mammutprogramm.
Allein im öffentlichen Teil gab es 11 Beschlussvorlagen. Deshalb ist es nicht ungewöhnlich, dass sich ein Teil der Diskussionen bereits im Vorfeld der Gemeindevertretungssitzung in den Ausschüssen abspielt. Insbesondere die Sitzung des Hauptausschusses war diesmal emotionsgeladen und man könnte von einem hoffentlich reinigenden Gewitter mit Hagelschlag reden.  mehr

Gerd Bzdak

Droht Kolkwitz die Versteppung?

Oder benötigen wir eine Arche Noah?

Trockenheit und Starkregen. Die Meteorologen prophezeien eine Zunahme der extremen Witterungsereignisse.

Was unternimmt die Gemeinde und der Bürger? Bereiten wir uns darauf vor?

An der Jahresverbandsschau am 26.09.2019 des  „Wasser- und Bodenverbandes Oberland Calau“  in Kolkwitz nahm ich als LINKER Abgeordneter teil.
mehr

Gerd Bzdak

Aus der Gemeindevertretung

3. Bericht aus Kolkwitz

Nachgeholt wurde ein Beschluss über die „Gültigkeit der Kommunalwahl vom 26.05.2019“.
Die Schwerpunkte waren: Protokollkontrolle,
Bürgeranfragen,
Anfragen der Ortsvorsteher,
Anfragen von Mitgliedern der Gemeindevertretung und
Einhaltung der Geschäftsordnung     
mehr

Gerd Bzdak

Vergessen?

„Dom strowoty“ für das „Haus der Gesundheit“!

Am 29.08.2019 wurde nunmehr das  Kolkwitzer „Haus der Gesundheit“ - „Dom strowoty“  nach Totalsanierung und Neuanbau eingeweiht.
Einst „Poliklinik“, dann „Ärztehaus“, heute  „Haus der Gesundheit“ und vielleicht in Zukunft doch wieder „Poliklinik“? mehr

Gerd Bzdak

Aus der Gemeindevertretung

2. Bericht

Aus historischer Sicht gäbe es viel Diskussions-stoff an einem 13. August, doch dominierte die politische Sachdiskussion. Möglichweise wird sich dies durch den Einzug einer rechtsorientierten Partei in das Gemeindeparlament noch ändern. Der mir aus meiner Jugend und dem 1. Berufsleben eingeprägte Begriff des „antifaschistischen Schutzwalls“ wollte mir an diesem 13. August angesichts der nunmehr neben mir sitzenden Vertreter einer rechten Fraktion auch in der Sitzung nicht aus dem Kopf gehen. mehr

Im Interview - Kathrin Dannenberg

Spitzenkandidatin für DIE LINKE in Brandenburg und im WK 40

(3. Fortsetzung des Interviews)
Auch in Kolkwitz wird Wohnraum gesucht. Wie soll der geschaffen werden?

Nun, Kolkwitz war und ist eine sich erfolgreich entwickelnde Gemeinde. Die wachsende Zahl der beruflichen Einpendler belegt, dass es für sie hier bereits gute Arbeitsplätze gibt und dass sie möglicherweise auch hier wohnen möchten, wenn sie denn könnten.
mehr

Kathrin Dannenberg

Spitzenkandidatin in Kolkwitz/Gołkojce

Kathrin Dannenberg, DIE LINKE - Direktkandidatin im Wahlkreis 40, war zu einem Arbeitsbesuch in der Großgemeinde Kolkwitz.
Neben vielen diskutierten Themen der speziellen ländlichen Entwicklung wurden auch Schauplätze mir höchster kommunaler Aktualität besichtigt:

  • Erhalt der Haltepunkte  in der Gemeinde Kolkwitz/Gołkojce
  • Gesamtschule
  • kostenloser Schülerverkehr

mehr

Gerd Bzdak

Konstituierende Sitzung

der Gemeindevertretung Kolkwitz/Gołkojce

Ortsschild von Kolkwitz/Gołkojce

Die Wahl des Vorsitzenden der Gemeindevertretung begann damit, dass die Abgeordneten zwischen einem Vertreter der CDU und CDU entscheiden mussten.
„Freudscher Schreibfehler“? Nein. Mitnichten.

Die viertstärkste Fraktion ( entstanden durch Zusammenschluss des OTB-FrW  und der Einzelbewerberin Gemein(de) sam stark schlug als ersten den CDU Abgeordneten H.G. Zubiks  vor. Die Fraktion der CDU benannte dagegen ihren  neugewählten Abgeordneten T. Schwieg . In geheimer Wahl wurde dann Herr Zubiks erneut bestimmt.    mehr


Sitzungsvideos

ins Internet

Natürlich ist die persönliche Teilnahme der Bürger*innen als Gast an den Sitzungen der Gemeindevertreter*innen dringend zu empfehlen und durch nichts zu ersetzen. Dennoch, das Leben (Arbeit, Kinder….) verhindert das manchmal und so geht Transparenz verloren. Deshalb plädiert DIE LINKE. Kolkwitz für die Erstellung eines Gemeindevertreter-Sitzungsvideos, welches wie im Kreistag oder Cottbus üblich, ins Internet gestellt werden soll. Dann können alle interessierten Bürger*innen, sich ein eigenes Bild über die Arbeit ihrer Gemeindevertreter und der Verwaltung machen.