Zur Zeit wird gefiltert nach: Landesverband

23. September 2016 Martin Günther

Brandenburg senkt Armutsgefährdung am meisten

Zu den Zahlen des statistischen Bundesamtes zur Armutsgefährdungsquote im bundesweiten
Vergleich kommentiert Martin Günther, Mitglied des Landesvorstandes DIE LINKE Brandenburg:


"In den letzten zehn Jahren ist die Armutsgefährdung in Brandenburg bundesweiten am stärksten
gesunken, das ist auch ein Erfolg der LINKEN. Auch wenn die Armutsgefährdung damit die geringste in Ostdeutschland ist, werden wir unermüdlich daran arbeiten diese weiter zu senken. Kein Mensch, insbesondere kein Kind soll in Armut leben müssen.

Deshalb halten wir am landesspezifischen Mindestlohn im Vergabegesetz fest und wollen diesen
weiter erhöhen. Der Sozialpartnerdialog in Brandenburg muss mit Nachdruck daran arbeiten, dass in
Brandenburg mehr Beschäftigte von einem Tariflohn profitieren. Beschäftigte müssen von ihrem
Lohn vernünftig leben können. Gerade einmal rund 40 Prozent der Beschäftigten sind in
Brandenburg durch einen Branchentarifvertrag geschützt."